Legasthenie / LRS


Was ist Legasthenie?


Pädagogische Definition:

"Ein legasthener Mensch, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, nimmt seine Umwelt differenziert anders wahr, seine Aufmerksamkeit lässt, wenn er auf Buchstaben oder Zahlen trifft, nach, da er sie durch seine differenzierten Teilleistungen anders empfindet als nicht legasthene Menschen. Daduch ergeben sich Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens." Dr. Astrid Kopp Duller



Worin besteht der Unterschied zwischen Legasthenie und LRS (Lese-Rechtschreibschwäche)?

Erkennungsmerkmale Legasthenie:
Viele Rechtschreibfehler meist bei "leichten" Wörtern, schwierige Wörter werden meist mühelos geschrieben, Differenzierte Fehlersymptomatik wie Buchstabenauslassungen, Dehnungsfehler (geen statt gehen), Schärfungsfehler (esen statt essen), Vertauschungen von z.B. harten und weichen Konsonanten (Gind statt Kind), Groß und Kleinschreibung, im gleichen Text unterschiedliche Schreibweise eines Wortes (spugen, spukken, sbucken, spucken...). Auch beim Lesen treten typische Fehler auf. So werden Endbuchstaben ausgelassen, ganze Wörter "fallen unter den Tisch" oder der Sinn eines Satzes, wird einem falsch gelesenen Wort angepasst. Das Lesetempo entspricht nicht der Klassenstufe, ist stockend und oft wird noch in der 3. oder 4. Klasse silbierend gelesen. Darunter leidet meist das Textverständnis. Das zeigt sich auch in anderen Fächern. Z.B. im Fach Mathematik bei Textaufgaben. Das Üben an der Rechtschreibung und dem Regelwissen ist in der Regel nicht ausreichend. Ein spezielles Training ist zielführend.


Die Lese-Rechtschreibschwäche ist meist eine vorübergehende Problematik, die durch besondere Umstände im Leben eines Kindes bedingt und erworben sein kann.

Erkennungsmerkmale LRS:
Viele Rechtschreibfehler, die sich nicht in Kategorien einteilen lassen. So wird z.B. ein Wort in einem Text immer gleich falsch geschrieben. Ein gezieltes Training am Regel- und Grammatikwissen und das vermittlen von Lernstrategien ist hier angezeigt.


Berühmte Legastheniker:

Leonardo da Vinci, Charles Darwin, Winston Churchill, Walt Disney, Albert Einstein, Henry Ford,
Whoopi Goldberg

Sollten Sie bei Ihrem Kind eine Legasthenie vermuten, können Sie sich hier einen Fragebogen herunterladen und ausdrucken. Natürlich ist dieser Fragebogen kein Ersatz für eine ausführliche und individuelle Testung Ihres Kindes.

 Legasthenie Fragebogen
Rechts klicken und Datei downloaden


Dyskalkulie


Die Schwierigkeiten im Umgang mit Zahlen, Zahlenräumen und Grundrechenoperationen nennt man Rechenschwäche/Dyskalkulie. Die Betroffenen haben meist einen völlig anderen Zugang zur Mathematik. Die Lernschwierigkeiten zeigen sich meist in einer vorübergehenden Unaufmerksamkeit, die eine ganz spezielle Fehlersymptomatik hervorruft. So z.B. Zahlenverwechslungen, Zahlenstürze, Umkehrungen etc. In aller Regel haben Menschen mit einer Dyskalkulie auch wenig Beziehung zur Zeit, zum Raum und Maßen, Größen oder Distanzen.


Sollten Sie bei Ihrem Kind eine Rechenschwäche/ Dyskalkulie vermuten, können Sie sich hier einen Fragebogen herunterladen und ausdrucken. Natürlich ist dieser Fragebogen kein Ersatz für eine ausführliche und individuelle Testung Ihres Kindes.

Dyskalkulie Fragebogen
Rechts klicken und Datei downloaden




Hyperaktivität


Das Marburger Konzentrationstraining (MKT) eignet sich für Kinder (Kurs I) und Jugendliche (Kurs II), die leicht ablenkbar sind, beim Lösen von Problemen mit wenig Bedacht vorgehen, Aufgaben nicht in angemessener Zeit bearbeiten können und schnell aufgeben. Es vermittelt Arbeitstechniken für den Schul- und Hausaufgabenalltag.
Die Kurse sind als Gruppentraining konzipiert, können aber auch als Einzeltraining durchgeführt werden.

Ziele des Trainings (Kurs I) sind:

bei den Kindern:
- Verbesserung der Selbststeuerung
- Vernünftiger Umgang mit Fehlern
- Verbesserung der Leistungsbereitschaft
- Zutrauen in eigenes Können
- Training von Regeln und Strukturen (Herangehensweise an Aufgabenstellungen, deren Umsetzung und Ausführung)

bei den Eltern:
- Vermittlung von Wissen über Konzentration
- Verbesserung der Interaktion zwischen Eltern und Kind

Kurs I ist auf 6 Trainingseinheiten angelegt, findet 1x die Woche statt und dauert 75min. pro Einheit. Die Kosten belaufen sich (inkl. einem Elternabend und auf Wunsch einem Einzelgespräch) auf 140€.    (Ein Einzeltraining kostet 240€ und dauert 60 min. pro Einheit)


Ziele des Trainings (Kurs II) sind:

bei den Jugendlichen:
- sich einer Aufgabe gezielt zuzuwenden
- eine Aufgabe über einen längeren Zeitraum zu bearbeiten
- Aufgabenirrelevantes auszublenden
- die Aufgabe in angemessener Zeit zu beenden
- die Aufmerksamkeit aufrecht zu erhalten

Kurs II ist auf 6 Trainingseinheiten angelegt, findet 1x die Woche statt und dauert 75min. pro Einheit. Die Kosten belaufen sich (inkl. einem Gespräch mit Eltern und Jugendlichen) auf 140€.    (Ein Einzeltraining kostet 240€ und dauert 60 min. pro Einheit)



Zum Schluss noch eine kleine Geschichte, die aus dem Buch von Thomas Armstrong "Das Märchen vom ADHS- Kind" erschienen im Junfermann Verlag stammt.

Der Rosenpsychiater

Es begab sich im Reich der Blumen, dass die Rose eine Praxis eröffnete, um therapeutische Hilfe zu leisten, für ihre "Mitblumen" - beseelt von dem Wissen zu helfen - zum Wohle aller. Den ersten Termin nahm das Gänseblümchen wahr und die Rose kam nicht umhin, der kleinen Blume zu sagen: " Offensichtlich liegen da strukturelle Abnormitäten vor. Man schaue sich nur den großen Klumpen in der Mitte und die repetitive Regelmäßigkeit der strahlenförmigen Blütenblattstruktur an." Als Nächstes konsultierte sie die Lilie, und lautete die Diagnose: " Hier deutet das Fehlen sich entfaltender Blütenblätter im Zentrum auf eine Blütenblattmangelstörung hin." Aber besonders bedenklich hörte sich ihr Urteil über das Stiefmütterchen an: " Diese Blume leidet offensichtlich unter einer Störung, denn ihre pathologisch flachen Blütenblätter überstehen im Winter Frost; sie ist strukturell unfähig, ihre Blütenblätter zurückzuziehen, wenn sie dies ganz eindeutig tun sollte." In keinem der Fälle würdigte der Rosen- Psychiater die natürliche Schönheit der jeweiligen Blume. Entscheidend ist für ihn vielmehr, dass sie alle seinen Vorstellungen von Normalität nicht entsprechen. Und was ist normal?






Brain Gym


"Bewegung ist das Tor zum Lernen" Dr. Paul und Gail Dennison

Brain Gym® -Übungen sind lebendige und belebende Übungen.

Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene können durch die vielfältigen Übungen mehr Freude und Energie in Schule, Beruf und Alltag bringen.
Das heißt: Individuelles Potential abrufen und nutzen zu können.

Literaturtipps:
Löwen gähnen niemals leise VAK Verlag
Brain Gym® für Kinder VAK Verlag
Brain Gym® fürs Büro VAK Verlag


Progressive Muskelrelaxation


Kinder und Jugendliche sind in der heutigen Zeit oft Stess und Leistungsdruck verschiedenster Art ausgesetzt. Die progressive Muskelrelaxation ist eine Entspannungsmethode, die hier zum Einsatz kommt.

Das speziell auf Kinder und Jugendliche abgestimmte Übungsprogramm, versetzt in die Lage, die Übungen selbstständig zuhause durchzuführen und damit positive Effekte zu erhalten und zu verstärken.

Nähere Informationen zum Thema erfragen Sie bitte telefonisch.
Einzel -und Gruppenkurse auf Nachfrage






Training


Legasthenie/LRS/Dyskalkulie

Besteht der Verdacht auf Legasthenie und/oder Dyskalkulie werden, um ein pädagogisches Gutachten erstellen zu können, verschiedene pädagogische Bereiche abgeklärt. Der früheste Zeitpunkt dafür liegt in der zweiten Hälfte des ersten Schuljahres. Das Kind sollte sich schon mit Buchstaben und Zahlen auseinandergesetzt haben. Ein ausführliches Anamnesegespräch, verschiedenen pädagogische Testverfahren und Analysen von Klassenarbeiten und Schriftproben werden beurteilt und ergeben das pädagogische Gutachten. Dann wird ein speziell, auf das Kind/Jugendlichen zugeschnittener Trainingsplan erstellt.


Wie läuft eine Trainingsstunde ab?

Eine Trainingsstunde gestaltet sich in etwa wie folgt: Wir beginnen mit einer Aufmerksamkeitsübung, die je nach Temperament und aktuellen Gemütszustand durchgeführt wird. Danach trainieren wir an den betroffenen Sinneswahrnehmungsbereichen. Als nächstes steht das Üben an den Symptomfehlern an, wobei auch aktuelle Schulproblematiken, wie z.B. ein bevorstehender Aufsatz, mit eingebracht werden können. Den Schluss bildet ein "Belohnungsspiel".
Das Training erfolgt ganzheitlich, d.h. alle Sinnesbereiche werden mit einbezogen (Integriertes Lernen) und sollte mindestens einmal pro Woche stattfinden. Bitte planen Sie ca. 40 Stunden im Jahr ein.


Wie können Sie ihrem Kind helfen?

- Stärken sie das Selbstbewusstsein ihres Kindes.
- Informieren sie das nähere Umfeld ihres Kindes über die Problematik, damit es in seiner Umgebung auf Interesse, Einfühlungsvermögen und
   Verständnis trifft.
- Loben sie ihr Kind auch für kleine Fortschritte.
- Geben sie ihrem Kind Zeit, wenn es mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen beschäftigt ist.


Kosten der Testung und des Trainings:

Alle Tests (Dauer ca. 3-4 Stunden) und Analysen, ein pädagogisches Gutachten, sowie ein ausführliches Beratungsgespräch kosten 180€. Die Kosten für eine Trainingsstunde belaufen sich auf 50€. Darin sind ein individuell abgestimmter Trainingsplan, Arbeitsmaterialien für den Unterricht, Übungen für zu Hause und Elterngespräche enthalten. Eine Trainingseinheit dauert 60 min.

Bilder aus der Praxis


Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5




Zu meiner Person


Ich lebe mit meiner Familie (Mann, zwei Kinder und Katze) seit 30 Jahren in Remshalden Grunbach.
Aufgrund der Schwierigkeiten und Krisen, ausgelöst durch die Legasthenie eines meiner Kinder, entschloss ich mich zum Studium beim EÖDL.
2005 legte ich meine Prüfung zur diplomierten Legasthenie/Dyskalkulietrainerin ab und arbeite seit diesem Jahr in meiner eigenen Praxis
für Legasthenie/Dyskalkulie und Aufmerksamkeitstraining in Grunbach.
Im Jahr 2014 habe ich das Studium zur psychologischen Beraterin/Personal Coach beim SfG abgeschlossen.
Ich bin dem Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V. angeschlossen.


Meine Fortbildungen

Um immer auf dem neusten Stand zu sein, bilde ich mich regelmäßig fort. Dabei ist es mein Ziel, den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die zu mir in das Training kommen, so umfassend wie möglich zu helfen.

Bild 0     Legasthenietrainer-Diplom
Bild 1     Montessori-Pädagogik

Bild 2          Marburger Konzentrations- und Verhaltenstraining

Bild 3     Legasthenietraining im Geigenunterricht

Bild 4     Legasthenie in der Fremdsprache Englisch

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2016          Pisa Lerntrainerin 2009 - 2016

Bild 6     Legasthenietraining im Erwachsenenalter

Bild 7     Lerncoaching als Unterstützung

Bild 8     Lernkinesiologie: Brain Gym® I und Brain Gym® II

Bild 9 Bild 9_2        Legasthenie und Dyskalkulie Kongress in Böblingen

Bild 10     Pädagogisch-didaktische Hilfe bei Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen

Bild 11     Dyskalkulietrainer-Fortbildung

Bild 12             ADHS Kongress Sindelfingen

Bild 13     Früherkennung von Rechenschwäche

Bild 14     Legasthene SchülerInnen im kaufmännischen Unterricht

Bild 15     Förderansätze über das Medium Bewegung

Bild 16     Mediation und Legasthenie

Bild 17     Schriftspracherwerb aus linguistischer Sicht

Bild 18     Pädagogische Intervention bei Kindern mit Legasthenie

Bild 19     Praxie, Dyspraxie und Apraxie

Bild 20     Testkonstruktionskritik HAWIK IV

Bild 21     Ernährung in der Schule

Bild 22     Spracherwerb am Computer

Bild 23     LRS im Hortbereich

Bild 23         Progressive Muskelrelaxation

Bild 25         Psychologische Beraterin

Bild 23     Lernstrategien


Weitere Informationen


Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie (EÖDL) bildet seit fünfzehn Jahren international Spezialisten auf dem Gebiet der LRS/Legasthenie/Dyskalkulie aus. Legasthenie- und Dyskalkulietrainer des EÖDL arbeiten sehr erfolgreich in über 50 Ländern auf der ganzen Welt.



Häufige Fragen:
- Was ist der Unterschied zwischen LRS und Legasthenie?
- Hat Legasthenie etwas mit mangelnder Intelligenz zu tun?
- Wie wird eine Legasthenie/LRS/Dyskalkulie festgestellt?
- Was kosten die Tests? Was kostet eine Trainingsstunde?
- Wie läuft eine Trainingsstunde ab?
- Wie häufig findet das Training statt?


Hier sind noch wichtige und informative Links, unter denen sie sich zusätzliche Informationen rund um LRS, Legasthenie, Dyskalkulie und Hyperaktivität holen können:


Dachverband Legasthenie Deutschland
www.legasthenieverband.org


QRM Quick Reference Map "Legasthenie/LRS/Dyskalkulie"
www.legasthenie-lrs-dyskalkulie.com


Blog von Frau Dr. Kopp-Duller
http://blog.legasthenie-lrs-dyskalkulie.com


Marburger Konzentrationstraining
www.marburgerkonzentrationstraining.de


LE-O-PRAX   Lernorientierte Praxis
www.le-o-prax.de


Bücher:

- Der legasthene Mensch von Dr. Astrid Kopp-Duller
- Der praktische Ratgeber bei LRS und Legasthenie von Heike Kuhn-Bamberger (auch als E-Book)
- Legasthenie- umschriebene Lese-Rechtschreib-Störung von Dipl.-Psych. Dr. E. Klasen
- Neue Strategien gegen Legasthenie von Dr. Dipl.-Psych. Petra Küspert
- Henning Köhler "War Michel aus Lönneberga aufmerksamkeitsgestört?"
- Christine Mangold "ADHS Krankheit oder Modediagnose unserer Zeit?"
- Judyth Teichenberg-Ullman und Robert Ullman "Es geht auch ohne Ritalin"
- Thomas Amstrong "Das Märchen vom ADHS-Kind"
- Irmgard Heringer "Löwen gähnen niemals leise" wie Lernen leicht gelingt
- Nathalie Lupberger AVWS "Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung im Kindesalter"
- D.Schnack / R.Neutzling "Kleine Helden in Not"





Hygienemaßnahmen
Datenschutzerklärung
Impressum